/

migrationplus – Fachverband für professionelle Arbeit Migration und Integration
Übersetzungen
DE / FR durch
Mathilde Defferrard
 
 

Postfach 1
2501 Biel / Bienne
078 809 97 70 
info@migrationplus.ch

 
 
 
Mitgliedschaft
Werden Sie Mitglied
 

 
 

News

Bericht Fachtagung 2017 vom 21.03.2017 in Bern
 
Claudia Sacchetti neue Co-Präsidentin von migration:plus
An der GV vom 16.06.2016 wurde Claudia Sacchetti, selbstständige interkulturelle Beraterin und Projektleiterin, einstimmig als Co-Präsidentin gewählt. Ihr Profil finden Sie auf ihrer Homepage Comsens.
 
Abschied von Lisa Stiefel als Co-Präsidentin - Danke für deinen Einsatz
Der Vorstand dankt an dieser Stelle, unserer zurück getretenen Co-Präsidentin Lisa Stiefel, für ihr grosses Engagement und den ehrenamtlichen Einsatz welchen Sie über viele Jahre leistete. Zuerst  bei der Zürcher Asylkoordinatoren-Konferenz ZAKK und dann beim unserem fusionierten Fachverband migration:plus. Sie wird unseren Verband weiterhin an Tagungen unterstützen.
 
Bundesrat lanciert Pilotprogramm zur Flüchtlingslehre
Der Bundesrat will die Erwerbsintegration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen mit einem vierjährigen Pilotprogramm zur Flüchtlingslehre fördern. Mit den sogenannten Integrationsvorlehren sollen fähige und motivierte Personen frühzeitig sprachlich und fachlich geschult und mit Praxiseinsätzen an den Schweizer Arbeitsmarkt herangeführt werden. Damit kann das Potenzial von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommen besser genutzt und ihre Sozialhilfeabhängigkeit gesenkt werden.  Medienmitteilung - Bericht des BR
 
Interview "Die Migrationsfachleute kommen..."
Unsere Co-Präsidention Anna Sutter im Interview mit der Basler Zeitung über die Arbeit im Migratonsbereich und der Ausbildung zur Migrationsfachperson. Link Bericht

Fachseminar "Flüchtlinge unter uns – Schwerpunkt Trauma"

Donnerstag, 08.Juni 2017, 9.15 - 17.00h, Hochschule Luzern 

Ziele:
Das Fachseminar vermittelt konkretes Wissen und Hintergründe zur Entstehung und zur Symptomatik von Traumafolgestörungen sowie zum Umgang mit traumatisierten jungen Flüchtlingen. Anhand von Input-Vorträgen und einfachen Übungen wird eine traumasensible Grundhaltung vermittelt und es werden Möglichkeiten stabilisierender und ressourcenorientierter Interventionen im Arbeitsalltag reflektiert. 
 
Zielgruppe:
Fachpersonen, Verantwortliche sowie Professionelle im Bildungs-, Sozial- und Freizeitbereich, die mit der Thematik konfrontiert sind. PDF Flyer Anmeldung: www.hslu.ch/s104